Islands Westfjorde: Sehenswürdigkeiten und Tipps

Islands Westfjorde: Sehenswürdigkeiten und Tipps

Wenn ihr das erste Mal nach Island reist, werdet ihr nicht sofort auf die Idee kommen in die Westfjorde zu reisen. Diese sind nämlich relativ abgelegen, nahezu unbesiedelt und klimatisch sehr wechselhaft und scharfkantig. Wenn ihr euch aber einmal in das Land verliebt habt, werdet ihr immer wieder zurückkehren und irgendwann landet ihr in den Westfjorden, die mit ihrer Schönheit und Einsamkeit kaum zu überbieten sind. Hier reiht sich Fjord an Fjord und die Straße schlängelt sich entlang der Küstenabschnitte. Hier werdet ihr das Gefühl bekommen, dass ihr am Ende der Welt angekommen seid, deshalb solltet ihr einen Trip dorthin gut planen und euch etwas vorbereiten.

Die Westfjorde sind relativ schwach besiedelt und Ortschaften liegen oft weit auseinander, deshalb solltet ihr dafür Sorge tragen, dass euer Auto immer mit ausreichend Sprit versorgt ist und keine Sicherheitsmangel vorweist. Wo wir direkt beim nächsten Thema wären: Einige Streckenabschnitte der Westfjorde in Island sind nicht asphaltiert. Die Straßen sind zwar mit einem normalen Auto befahrbar, dennoch solltet ihr erfahrene Autofahrer sein und gut mit Schotterstraßen umgehen können. Viele Schlaglöcher und Auf- und Abfahrten machen die Autofahrt hier zu einem reinen Abenteuer. Besonders aufregend wird es, wenn es geregnet hat, oder immer noch regnet. Dann kann es nämlich ab und zu passieren, dass die Schotterstraßen sich in kleine Flüsse verwandeln. 

Sehenswürdigkeiten in den Westforden

Ganz klar, die Westfjorde selbst sind die Sehenswürdigkeit. Es gibt keine speziellen Ausflugsziele, die ihr unbedingt gesehen haben solltet. Nehmt euch für die Westfjorde ruhig ein paar Tage entlang. Fahrt entlang der Küsten, genießt die atemberaubenden Aussichten aufs Meer und die Berge. In den Westfjorden fühlt ihr euch plötzlich wie am Ende der Welt, so klein und unbedeutend. Das Gefühl kann schön, aber auch etwas angsteinflößend sein.

Eine Sehenswürdigkeit solltet ihr euch jedoch nicht entgehen lassen und zwar den Dinjandy Wasserfall. Mit seinem Aussehen ist er absolut imposant und einzigartig und unbedingt einen Ausflug wert.

Die kleine Stadt Ìsajördur ist möglicherweise eines eurer Ziele während einer Tour in die Westfjorde. Der Ort wird von knapp 4.000 Menschen bewohnt und ist wunderschön gelegen, direkt am Meer. Der Ort selbst scheint recht unspektakulär, versprüht aber Island-Flair und ist einfach hübsch und ruhig. 

Was auch immer euch in die Westfjorde zieht, ihr werdet es nicht bereuen. Ihr werdet außerdem bemerken, dass es unterwegs einige heiße Quellen gibt, die ihr teilweise ganz alleie nutzen könnt. Besonders außerhalb der Saison ab Mitte September, könnt ihr die Ruhe der Westfjorde genießen. 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.