Wie du deine Reise nach Island planst

Wie du deine Reise nach Island planst

Wenn du auf eigene Faust nach Island fliegst, solltest du dir vorher überlegen, wie deine Reise ablaufen soll. Möchtest du zu Fuß, mit dem Rad, Auto, Camper, oder Bus durch das Land reisen und wie stellst du dir deinen Trip überhaupt vor?

1. Anreise per Flugzeug oder Schiff

Es gibt zwei Möglichkeiten nach Island zu kommen. Entweder du steigst in ein Flugzeug, oder du fährst mit dem Schiff. Ein Schiff macht jedoch nur Sinn, wenn du mit deinem eigenen Fahrzeug nach Island kommen möchtest, da die Überfahrt vergleichsweise recht teuer ist. Flüge gibt es bereits ab 150 €.

2. Mietauto

Wenn du in Island ein Auto mieten möchtest, kannst du dies bereits von Deutschland tun. Allerdings sind die Kosten dadurch etwas höher. Im Flughafen in Island gibt es einige Autoanbieter und du kannst auch direkt vor Ort ein Auto mieten. Achte darauf, dass du dich vorher über die Straßenverhältnisse informierst und planst, wo du hinfahren möchtest, denn für manche Strecken benötigst du ein 4×4 Auto. Auch Campervans kannst du vor Ort mieten. Besonders cool, wenn du die Freiheit liebst und keine Lust hast, viel Geld für Unterkünfte auszugeben.

3. Zelt, Camper, Hütten, Hotels

Alles ist in Island möglich, jedoch ist die günstigste Variante die Übernachtung unter freiem Himmel im Zelt. Es gibt in Island viele Campingplätze und du wirst kaum Probleme haben einen guten Platz zu finden. Auch mit einem Campervan kannst du die Plätze ansteuern. Es gibt auch eine Camping-Card mit der du günstiger auf die Campingplätze kommst. In der Hochsaison wird es überall etwas voller, weshalb du Hütten und Hotels im Vorfeld buchen solltest. Stelle dich auch darauf ein, dass Hotels ziemlich teuer sind.

4. Fortbewegung zu Fuß, mit dem Rad, per Anhalter oder Bus

Wenn du dich gegen ein eigenes Mietauto entscheidest, gibt es natürlich noch andere Möglichkeiten sich fortzubewegen. Du kannst durch das Hochland trekken und dabei die unglaubliche Natur genießen. Informiere dich aber vorher unbedingt über Schlafplätze und das Versorgungsnetzwerk. Mit dem Fahrrad kannst du die komplette Ringstraße befahren. Allerdings solltest du dich auch hier gut informieren und dich vor allem mit den Winden und Wetterverhältnissen vertraut machen. In Island findet man öfter einige Tramper und meist wird man auch mitgenommen. Nicht wirklich unkompliziert und entspannt aber zumindest ein echtes Abenteuer, welches auch noch kostengünstig ist.
Mit einigen Buslinien kannst du tolle Ausflüge machen und das gesamte Land bereisen. Informiere dich vorher einfach über die Fahrpläne.

5. Geld

In Island kannst du überall mit Kreditkarte zahlen. Bargeld ist unüblich. Da Island auch ein recht teures Land ist ist, solltest du immer einen kleinen Puffer auf dem Konto haben – für Notfälle oder sonstiges.

6. Kleidung

Islands Wetter ist – naja sagen wir mal recht unbeständig. Scheint in einem Moment die Sonne, kann es im nächsten Moment schneien und stürmen. Du solltest also wettertaugliche Kleidung einpacken und auf das Zwiebelprinzip setzen.

7. Planung ist nicht alles

Manchmal kann eine Reise noch zu gut durchgeplant sein und am Ende kommt doch alles anders. Möglicherweise wird dir dies in Island passieren. Plötzlicher Wetterumschwung, ein kaputter Autoreifen, ein demoliertes Zelt. Alles kann passieren und solche Dinge kannst du einfach nicht planen. Verlasse dich auf deine Intuition und genieße einfach dieses wilde Land.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.