Ein Reisebericht, der Lust auf Island macht

Ein Reisebericht, der Lust auf Island macht

Wenn ich Island mit nur 3 Worten beschreiben müsste, dann wären es wohl folgende: Unwirklich, einsam, wunderschön. Für jemanden wie mich, der immer die Natur sucht und sich am wohlsten im Herbst und Winter fühlt ist Island wohl das schönste Reiseland. Meine erste Reise dorthin liegt bereits einige Jahre zurück und seither bin ich noch 4 weitere Male in dieses wunderschöne Land gereist. Doch jedes Mal fällt es mir schwer dieses Land zu beschreiben und vor allem Menschen davon zu erzählen, welche noch nie dort waren.

Island, ein Reisebericht

Ich steige aus dem Flugzeug in Reykjavík und es fühlt sich direkt vertraut an. Ich kenne den Weg zum Kofferband und den Weg hinaus an die frische Luft. Es fühlt sich beinahe an, als würde ich nach Hause kommen und irgendwie bin ich jedes Mal darüber erschrocken, denn eigentlich befinde ich mich doch hier in einem Land, welches 4 Flugstunden von meinem eigentlichen Zuhause entfern liegt. Bereits seit meiner ersten Reise dorthin weiß ich jedoch, dass ich hier so etwas wie meine zweite Heimat gefunden habe.

Nachdem ich, zusammen mit meiner Kollegin das Mietauto abgeholt habe, geht es los. Für den jetzigen Besuch sind wir nämlich für einen Auftrag in Island – eine Hochzeit um genauer zu sein. Mit den Jahren haben wir es irgendwie geschafft, dass wir nicht nur zum Urlaub machen in dieses Land fliegen, sondern dort auch arbeiten dürfen. 

Wir fahren los, hinaus aus der Stadt und raus in die unwirkliche Natur dieses wunderschönen Landes. Der erste Akt ist immer, die Playlist anzuschmeißen, denn ein Roadtrip ohne Musik ist undenkbar. So fahren wir also mit lauter Musik durch die Landschaft Islands, sehen die ersten Berge, die weiten unendlichen Lavafelder und können nicht fassen, dass wir endlich angekommen sind. Wir fahren täglich mehrere Kilometer, schlafen im Auto auf Campingplätzen, kochen Nudeln im Gaskocher und erkunden die Umgebung bis zu dem Tag, an welchem wir eine Hochzeit fotografisch in Island begleiten werden. Immer wieder sehen wir Sonnenuntergänge, welche wir vorher noch nie irgendwo so gesehen haben. Wir sehen dichten Nebel, Schafe, Vulkane, Gletscher, Regen, Sonne, das Meer, Eis, Schnee und irgendwie kann ich wieder nicht begreifen, wie sich die Landschaft innerhalb weniger Kilometer so stark verändern kann.

Island ist unbeschreiblich

Island ist ein Land, welches irgendwie alles hat, was ich liebe. Berge, Schnee, Regen, Wind. Hinter jeder Ecke versteckt sich ein neues Abenteuer. Außerdem ist es ein unglaubliches Gefühl, dass an manchen Stellen des Landes noch nie ein Mensch gewesen ist. Island ist einfach ein Land, welches sich nicht beschreiben lässt. Es ist ein Gefühl. Ein Gefühl, welches sich nicht in Worte fassen lässt. Diese Freiheit, Einsamkeit und unwirkliche Landschaft machen mich immer wieder sprachlos. Ernsthaft, wie kann ein Land so unfassbar schön sein?

Ich werde immer wieder zurückkommen und jedes Mal eine kleine Träne verdrücken, sobald ich wieder in den Flieger Richtung Deutschland steigen muss.

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.