Recent Posts

Was isst man in Island?

Was isst man in Island?

Island ist unter anderem bekannt für seine ausgefallenen, kulinarischen Gerichte. Die Rezepte sind nicht für jedermann etwas, vor allem eher weniger für Vegetarier. Dennoch gehört das Essen zur isländischen Kultur, weshalb man ruhig einige der Gerichte wenigstens einmal probieren sollte. Was isst man also in […]

Mit Islandpferden reiten

Mit Islandpferden reiten

Islandpferde sind nicht nur absolut süß, sondern auch zutraulich und robust. Sie gehören einfach zu Islands Landschaft und laufen überall herum. Islandpferde sind die älteste Reinzucht der Welt. Werden sie einmal aus dem Land ausgeführt, dürfen sie nicht mehr zurück. Islandpferd auf Island Islandpferde sind […]

„Golden Circle“ – Der Start in deine Island Reise

„Golden Circle“ – Der Start in deine Island Reise

Wenn ihr das erste Mal nach Island reist, werdet ihr sicher erst einmal im Süden des Landes starten. Bereits nach wenigen Kilometern auf den gut ausgebauten Straßen, werdet ihr merken, wie wunderschön die Landschaft hinter jeder Kurve ist. Einen guten „Einstieg“ bekommt ihr, wenn ihr zunächst den „Golden Circle“ abfahrt.
Der Golden Circle ist ein Gebiet mit tollen Sehenswürdigkeiten im Süden Islands. Den Golden Circle könnt ihr von Reykjavík bei einem Tagesausflug abfahren. Wenn ihr aber eh plant, die Insel einmal zu umrunden, könnt ihr von dort aus direkt weiterfahren.

Pingevellir am Golden Circle

Als erste Sehenswürdigkeit kommt ihr zu dem Grabenbruch Pingvellir. Durch das Zusammenkommen der amerikanischen uns europäischen Kontinentalplatte ist dieser Bruch entstanden. Bereits die Wikinger trafen sich hier zu Versammlungen. Ein wirklich sehenswerter Ort.

Geysir und Strokkur

Weiter geht es zum großen Geysir. Neben ihm befindet sich sein kleiner Bruder, der sogenannte „Strokkur“. Er bricht relativ oft aus, im Abstand von 5-10 Minuten. Die dann auftretende Wassersäule erreicht dabei eine Höhe von 25-30 Metern.

Der Gulfoss Wasserfall

Der letzte große Höhepunkt des „Golden Circle“ ist der Gullfoss. Er ist ein Wasserfall des Flusses Hvítá. Wenn ihr vor dem riesigen Wasserfall steht, werdet ihr direkt beeindruckt sein. Er stürzt auf zwei Stufen insgesamt 30 Meter in die Tiefe und ist absolut spektakulär.


3 Gründe, warum du dich in Island verlieben wirst

3 Gründe, warum du dich in Island verlieben wirst

Island ist ein Sehnsuchtsland. War man einmal dort, zieht es einen immer wieder dorthin. Es ist wie eine Sucht, wie eine Droge, wie ein Rausch, der sich nicht aufhalten lässt und jeden infizieren kann. Aber warum passiert das jedes mal? Was macht dieses Land so […]

Beim Island Urlaub sparen. So geht’s!

Beim Island Urlaub sparen. So geht’s!

Island ist ein teures Reiseland und vielleicht ist das sogar gut so, denn nur so kann die Natur erhalten und der Massentourismus verhindert werden. Trotzdem möchte man vielleicht bei der ein oder anderen Gelegenheit sparen. Mit diesen Tipps könnte das funktionieren. 1. Reisezeit Island ist […]

3 Dinge, die du in Island vermeiden solltest

3 Dinge, die du in Island vermeiden solltest

Klar, auf jeder Reise passieren unvorhersehbare Dinge. Man kann nicht alles planen und vor allem lernt man immer wieder aus Fehlern. Genau das ist ja auch das Schöne am Reisen.

Einige Dinge kann man vor einem Island Urlaub jedoch planen.

1. Die falsche Kleidung einpacken

Viele Island Urlauber möchten der Natur dort besonders nah sein. Sie zelten, oder wandern, fahren Fahrrad, oder erkunden unbekannte Wege. Wer draußen in der rauen Natur Islands unterwegs ist, sollte sich dementsprechend kleiden. Zwiebelprinzip und angemessene Outdoorkleidung sollten ein absoluter Standard sein. Nasse Schuhe, durchgeschwitzte Oberteile, oder nicht ausreichend schützende Regenkleidung können einem zum Verhängnis werden. Besonders beim zelten in abgeschiedenen Gegenden muss die Ausrüstung gut durchdacht sein.

2. Zu wenig Geld mitnehmen

In Island wird so gut wie überall mit der Kreditkarte bezahlt. Diese sollte immer ausreichend gedeckt sein. Island ist ein teures Land und deshalb ist es wichtig, dass man genug Notgroschen dabei hat. Besonders wichtig könnte das Geld bei der Autovermietung werden. Ab und zu gibt es unvorhersehbare Kosten, welche meist direkt vor Ort beglichen werden müssen. Ab und zu geht ein Reifen kaputt, oder das Auto bekommt einen anderen Schaden. Genau für solche Fälle ist es angebracht, immer etwas mehr Geld auf dem Konto zu haben.

3. Mit absoluter Einsamkeit rechnen

Man kann in Island Einsamkeit finden, jedoch eher weniger im Süden. Dieser ist touristisch sehr gut erschlossen und so haben auch weniger naturverbundene Menschen die Möglichkeit, überall auf kurzen Wegen hinzugelangen. Viele Wege sind gepflastert und Parkplätze wurden direkt an den Attraktionen gebaut. Viele Sehenswürdigkeiten sind mittlerweile regelrecht überfüllt, so wie z.B die Blaue Lagune, oder sämtliche Wasserfälle. Ganz anders sieht es dann doch im Norden und Westen des Landes aus. Hier kann man noch Einsamkeit finden.

Diamond Beach

Diamond Beach

So unwirklich dieser Strand im Süden Islands auch aussieht – es gibt ihn wirklich. Neben der Gletscherlagune Jökulsárlón befindet sich ein schwarzer Strand mit den, wie Diamanten schimmernden Eisblöcken, der Gletscherlagune. Die Gletscherzunge befindet sich sehr nah am Meer und die Lagune ist direkt mit […]

Der Svartifoss und seine Felsformation

Der Svartifoss und seine Felsformation

Der Svartifoss ist nach seinem Gestein benannt. Der Wasserfall wird umgeben von schwarzem Gestein und liegt im Skaftafell-Nationalpark im Südosten Islands. Der Wasserfall wird vom Fluss Stórilaekur gespeist und stürzt dann über eine Felskante. Er wird von großen Basaltsäulen gerahmt, welche wie Orgelpfeifen in die […]

Die schönsten Aktivitäten in Island

Die schönsten Aktivitäten in Island

Natürlich kann man Island ganz entspannt genießen. Einfach mit dem Auto die Ringstraße entlang fahren, halten wo es schön ist, ein bisschen herumwandern und die Landschaft genießen. Besonders für Island-Einsteiger ist dies nicht unbedingt die schlechteste Variante. Jedoch gibt es in Island unzählige Möglichkeiten, die Natur auf eine andere Art und Weise zu entdecken, sich treiben zu lassen und Land und Leute kennenzulernen.

1. Nimm ein Bad in einer heißen Quelle

Typisch Island und wunderbar entspannend. Es gibt unzählige heiße Quellen. Diese findet man überall verteilt auf der Insel. Besonders viel Ruhe hat man in den heißen Quellen, welche man in den Westfjorden findet. Hier ist es noch weniger touristisch und man hat manchmal sogar eine ganze heiße Quelle für sich allein.

2. Whale Watching

Wer wollte nicht schon immer einmal im Leben die großen Giganten der Meere sehen? In Island hat man diese einmalige Chance. Im Norden, in Husavík gibt es einige Tourenanbieter, bei denen man Wal- und Umweltfreundliche Touren buchen kann. Die Wahrscheinlichkeit Wale zu sehen, ist im Norden Islands sehr hoch. Genau aus diesem Grund, sollte man diese Chance unbedingt ergreifen.

3. Polarlichter erleben

Wer Polarlichter in Island erleben will, sollte im Winter anreisen. Zwischen September und März tanzen die Lichter wild am Himmel und machen immer wieder sprachlos.

4. Gletscherwanderung

Gletscher wird es wohlmöglich nicht mehr lange auf unserer Erde geben. Sie schmelzen und ziehen sich zurück. Sie zu sehen, oder gar zu bewandern ist deshalb ein einmaliges Erlebnis, welches man nicht so schnell vergessen wird.

5. Ein Ausritt mit Island Ponys

Islandpferde sind zwar klein aber sehr robust. Sie trotzen den kalten Temperaturen und kuscheln sich bei unangenehmem Wetter aneinander. Ein Reitausflug mit diesen freundlichen Tieren gehört einfach zu einer Island Reise.

6. Entdecke die Hauptstadt Réjkavík

Klar, die meisten Touristen kommen nach Island um die sagenhafte Natur zu sehen, jedoch lohnt es sich auch ein paar Tage in Islands Hauptstadt zu verbringen. Viele Museen und ein hipper, moderner Stadtkern locken viele junge Leute an.

7. Ab in die Westfjorde

Unberührte Natur, Fjorde und Ruhe findet man auf Island in den Westfjorden. Hier gibt es wenige Touristen, wenige Orte und teilweise absolute Einsamkeit.

8. Wanderungen

Es gibt wohl keine bessere Möglichkeit Island zu entdecken als zu Fuß. Die weitläufige Landschaft lädt regelrecht zum Wandern ein. Mehrtages Touren mit Übernachtungen in Hütten oder kleine Tagesausflüge – egal worauf man Lust hat – in Island wird jedes Wanderherz froh.

 

5 ultimative Tipps für deine Islandreise

5 ultimative Tipps für deine Islandreise

1. Wähle die perfekte Jahreszeit für deinen Trip Polarlichter: Polarlichter stehen doch irgendwie bei jedem auf der Bucketlist. In Island ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch, welche zu sehen. Die Polarlicht Zeit beginnt im Herbst, etwa ab September und zieht sich bis ins Frühjahr. Je nördlicher […]


My Diary

Post ID:

1. Wähle die perfekte Jahreszeit für deinen Trip

Polarlichter: Polarlichter stehen doch irgendwie bei jedem auf der Bucketlist. In Island ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch, welche zu sehen. Die Polarlicht Zeit beginnt im Herbst, etwa ab September und zieht sich bis ins Frühjahr. Je nördlicher ihr fahrt, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit Nordlichter zu sehen.

Off Road: Planst du abseits der Ringstraße zu fahren? Dann eigenet sich dafür am besten der Juli oder August. Die Temperaturen sind angenehm und meist ist das gesamte Inland und Hochland befahrbar. Andere Touristen trifft auch in der Hochsaison recht selten im Inland Islands.

Kurztrip: Für einen kurzen Trip nach Island eignen sich März oder April. Zu dieser Zeit ist es noch recht leer in Island und man kann den Golden Circle fast ganz alleine genießen.

2. Der richtige Mietwagen

Ohne Auto lässt sich Island zwar auch erkunden, jedoch benötigt man viel Zeit, Ausdauer und zusätzlich muss man sich auch mit sämtlichen Wettergewalten auseinandersetzen.

Wer Island also mit dem Auto erkunden will, hat viele verschiedene Möglichkeiten, da sich mit dem steigenden Touristenaufkommen auch viele Autovermieter rund um Réjkavík angesiedelt haben.

Plant ihr einen Trip abseits der Ringstraße empfiehlt sich in jedem Fall ein Geländewagen. Hierzu ist zu sagen, dass es sich nicht empfehlenswert ist, sondern zu 90% auch zwingend notwendig. Viele Straßen dürfen nur mit einem Off Road Fahrzeug befahren werden und das hat auch einen guten Grund. Oft sind die Straßen nicht nur extrem holperig, sondern auch mit Wasserfurten durchzogen.  Straßen, die mit einem „F“ markiert sind, dürfen nur mit einem gelädetauglichen Fahrzeug befahren werden und darauf sollte unbedingt geachtet werden. 

Solltet ihr euch dazu entscheiden nun ein Auto zu mieten, ist es notwendig, sich über sämtliche Versicherungen zu informieren. Dafür eignet sich am besten eine Versicherung ohne Selbstbeteiligung plus eine Absicherung für Glas-, Reifen- und Unterbodenschutz.

3. Zur richtigen Zeit buchen

Island ist ein sehr teures Reiseland. Es gilt der Grundsatz: Je eher desto besser, deshalb lohnt es sich wirklich frühzeitig nach Flügen zu schauen. Last Minute Schnäppchen gibt es eher selten. Schaut man aber direkt bei der Airline, z.B. bei WOW Air, kann man ab und zu ein nettes Schnäppchen ergattern.

4. Sei vorbereitet!

Wer nach Island fährt, weiß meist worauf er sich einlässt und das soll in keinster Weise negativ klingen. Die meisten Menschen, die nach Island reisen, fahren genau aus diesem Grund dorthin, denn Island ist nicht unbedingt für angenehme Temperaturen und Sonnenschein bekannt. Das Wetter ist unglaublich wechselhaft. Wer also nach Island reist, sollte sich mit der richtigen „Ausrüstung“ ausstatten. Besonders für die unter euch, die wandern gehen oder campen gilt: Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung. Das Zwiebelsystem bestehend aus Thermounterhose, wasserabweisender Überhose, Merinoshirt, Fleecejacke, Daunenweste und/oder Softshelljacke ist in Island die beste Lösung für sämtliche Wetterlagen. Wer campen geht sollte nicht mit dem erstbesten Zelt anreisen. Ein wetterfestes Equipment und die richtige Ausrüstung sind unabdingbar.

5.  Lass dich treiben.

Der wohl wichtigste Tipp: Lass dich treiben. Es lohnt sich immer mehr Zeit für Island einzuplanen und nicht jede Touristen Sehenswürdigkeit abzuklappern. Nimm dir ruhig mehr Zeit als nur eine Woche. Bleib ruhig länger an den Orten, wo es dir gefällt und genieße die Stille. Erkunde die Umgebung finde neue Orte. Ein Land wie Island braucht Zeit.