Recent Posts

3 Gründe, warum du dich in Island verlieben wirst

3 Gründe, warum du dich in Island verlieben wirst

Island ist ein Sehnsuchtsland. War man einmal dort, zieht es einen immer wieder dorthin. Es ist wie eine Sucht, wie eine Droge, wie ein Rausch, der sich nicht aufhalten lässt und jeden infizieren kann. Aber warum passiert das jedes mal? Was macht dieses Land so […]

Beim Island Urlaub sparen. So geht’s!

Beim Island Urlaub sparen. So geht’s!

Island ist ein teures Reiseland und vielleicht ist das sogar gut so, denn nur so kann die Natur erhalten und der Massentourismus verhindert werden. Trotzdem möchte man vielleicht bei der ein oder anderen Gelegenheit sparen. Mit diesen Tipps könnte das funktionieren. 1. Reisezeit Island ist […]

3 Dinge, die du in Island vermeiden solltest

3 Dinge, die du in Island vermeiden solltest

Klar, auf jeder Reise passieren unvorhersehbare Dinge. Man kann nicht alles planen und vor allem lernt man immer wieder aus Fehlern. Genau das ist ja auch das Schöne am Reisen.

Einige Dinge kann man vor einem Island Urlaub jedoch planen.

1. Die falsche Kleidung einpacken

Viele Island Urlauber möchten der Natur dort besonders nah sein. Sie zelten, oder wandern, fahren Fahrrad, oder erkunden unbekannte Wege. Wer draußen in der rauen Natur Islands unterwegs ist, sollte sich dementsprechend kleiden. Zwiebelprinzip und angemessene Outdoorkleidung sollten ein absoluter Standard sein. Nasse Schuhe, durchgeschwitzte Oberteile, oder nicht ausreichend schützende Regenkleidung können einem zum Verhängnis werden. Besonders beim zelten in abgeschiedenen Gegenden muss die Ausrüstung gut durchdacht sein.

2. Zu wenig Geld mitnehmen

In Island wird so gut wie überall mit der Kreditkarte bezahlt. Diese sollte immer ausreichend gedeckt sein. Island ist ein teures Land und deshalb ist es wichtig, dass man genug Notgroschen dabei hat. Besonders wichtig könnte das Geld bei der Autovermietung werden. Ab und zu gibt es unvorhersehbare Kosten, welche meist direkt vor Ort beglichen werden müssen. Ab und zu geht ein Reifen kaputt, oder das Auto bekommt einen anderen Schaden. Genau für solche Fälle ist es angebracht, immer etwas mehr Geld auf dem Konto zu haben.

3. Mit absoluter Einsamkeit rechnen

Man kann in Island Einsamkeit finden, jedoch eher weniger im Süden. Dieser ist touristisch sehr gut erschlossen und so haben auch weniger naturverbundene Menschen die Möglichkeit, überall auf kurzen Wegen hinzugelangen. Viele Wege sind gepflastert und Parkplätze wurden direkt an den Attraktionen gebaut. Viele Sehenswürdigkeiten sind mittlerweile regelrecht überfüllt, so wie z.B die Blaue Lagune, oder sämtliche Wasserfälle. Ganz anders sieht es dann doch im Norden und Westen des Landes aus. Hier kann man noch Einsamkeit finden.

Diamond Beach

Diamond Beach

So unwirklich dieser Strand im Süden Islands auch aussieht – es gibt ihn wirklich. Neben der Gletscherlagune Jökulsárlón befindet sich ein schwarzer Strand mit den, wie Diamanten schimmernden Eisblöcken, der Gletscherlagune. Die Gletscherzunge befindet sich sehr nah am Meer und die Lagune ist direkt mit […]

Der Svartifoss und seine Felsformation

Der Svartifoss und seine Felsformation

Der Svartifoss ist nach seinem Gestein benannt. Der Wasserfall wird umgeben von schwarzem Gestein und liegt im Skaftafell-Nationalpark im Südosten Islands. Der Wasserfall wird vom Fluss Stórilaekur gespeist und stürzt dann über eine Felskante. Er wird von großen Basaltsäulen gerahmt, welche wie Orgelpfeifen in die […]

Die schönsten Aktivitäten in Island

Die schönsten Aktivitäten in Island

Natürlich kann man Island ganz entspannt genießen. Einfach mit dem Auto die Ringstraße entlang fahren, halten wo es schön ist, ein bisschen herumwandern und die Landschaft genießen. Besonders für Island-Einsteiger ist dies nicht unbedingt die schlechteste Variante. Jedoch gibt es in Island unzählige Möglichkeiten, die Natur auf eine andere Art und Weise zu entdecken, sich treiben zu lassen und Land und Leute kennenzulernen.

1. Nimm ein Bad in einer heißen Quelle

Typisch Island und wunderbar entspannend. Es gibt unzählige heiße Quellen. Diese findet man überall verteilt auf der Insel. Besonders viel Ruhe hat man in den heißen Quellen, welche man in den Westfjorden findet. Hier ist es noch weniger touristisch und man hat manchmal sogar eine ganze heiße Quelle für sich allein.

2. Whale Watching

Wer wollte nicht schon immer einmal im Leben die großen Giganten der Meere sehen? In Island hat man diese einmalige Chance. Im Norden, in Husavík gibt es einige Tourenanbieter, bei denen man Wal- und Umweltfreundliche Touren buchen kann. Die Wahrscheinlichkeit Wale zu sehen, ist im Norden Islands sehr hoch. Genau aus diesem Grund, sollte man diese Chance unbedingt ergreifen.

3. Polarlichter erleben

Wer Polarlichter in Island erleben will, sollte im Winter anreisen. Zwischen September und März tanzen die Lichter wild am Himmel und machen immer wieder sprachlos.

4. Gletscherwanderung

Gletscher wird es wohlmöglich nicht mehr lange auf unserer Erde geben. Sie schmelzen und ziehen sich zurück. Sie zu sehen, oder gar zu bewandern ist deshalb ein einmaliges Erlebnis, welches man nicht so schnell vergessen wird.

5. Ein Ausritt mit Island Ponys

Islandpferde sind zwar klein aber sehr robust. Sie trotzen den kalten Temperaturen und kuscheln sich bei unangenehmem Wetter aneinander. Ein Reitausflug mit diesen freundlichen Tieren gehört einfach zu einer Island Reise.

6. Entdecke die Hauptstadt Réjkavík

Klar, die meisten Touristen kommen nach Island um die sagenhafte Natur zu sehen, jedoch lohnt es sich auch ein paar Tage in Islands Hauptstadt zu verbringen. Viele Museen und ein hipper, moderner Stadtkern locken viele junge Leute an.

7. Ab in die Westfjorde

Unberührte Natur, Fjorde und Ruhe findet man auf Island in den Westfjorden. Hier gibt es wenige Touristen, wenige Orte und teilweise absolute Einsamkeit.

8. Wanderungen

Es gibt wohl keine bessere Möglichkeit Island zu entdecken als zu Fuß. Die weitläufige Landschaft lädt regelrecht zum Wandern ein. Mehrtages Touren mit Übernachtungen in Hütten oder kleine Tagesausflüge – egal worauf man Lust hat – in Island wird jedes Wanderherz froh.

 

5 ultimative Tipps für deine Islandreise

5 ultimative Tipps für deine Islandreise

1. Wähle die perfekte Jahreszeit für deinen Trip Polarlichter: Polarlichter stehen doch irgendwie bei jedem auf der Bucketlist. In Island ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch, welche zu sehen. Die Polarlicht Zeit beginnt im Herbst, etwa ab September und zieht sich bis ins Frühjahr. Je nördlicher […]

5 Dinge, die du noch nicht über Island wusstest

5 Dinge, die du noch nicht über Island wusstest

1.Eisbären in Island Selten, wirklich sehr selten kommt es vor, dass ein Eisbär in Island gesichtet wird. Es galt immer als Irrglaube, dass es Eisbären in Island gibt und das ist grundsätzlich auch wahr, denn ursprünglich gibt es dort keine. Dennoch kommt es ab und […]

Der Polarfuchs

Der Polarfuchs

Wer nach Island kommt, kann mit etwas Glück sogar einen Polarfuchs sehen. Er ist das einzige Landsäugetier Islands, welches schon vor der Ankunft des Menschen dauerhaft auf der Insel lebte.

Der Polarfuchs in Island

Man kann zwischen Weiß- und Blaufüchsen unterscheiden. Das Sommerfell der Füchse ist jedoch bei beiden blau-grau. Im Winter legen die Weißfüchse ihr Sommerfell ab und sind weiß. Am meisten trifft man in Island jedoch auf Blaufüchse, da sie sich in den schneearmen Küstenregionen besser tarnen können.

Er ernährt sich hauptsächlich von Vögeln und Vogeleiern, isst aber auch Aas. Wenn es Sommer wird, macht er sich am Strand auf die Suche nach aus dem Nest gefallenen Küken. Manchmal ernährt er sich auch von toten Schafen oder Rentieren.

Lange Zeit wurde der Polarfuchs gejagt, weil er als Räuber von Schafen galt. Dadurch ging sein Bestand sehr stark zurück. Polarfüchse sind jedoch gar nicht in der Lage Schafe zu jagen, geschweige denn sie zu töten. Dies gelingt ihnen nur, wenn ein Schaf bereits sehr stark krank ist.

Lupinen: Blütenpracht in Island

Lupinen: Blütenpracht in Island

Die Natur in Island ist eh schon sagenhaft. Ab Mitte Mai setzt sie noch einen drauf und erstrahlt in einer violetten Blütenpracht. Doch diese kommt ursprünglich gar nicht in Island vor. Im 20 Jahrhundert wurden fremde Pflanzen eingeführt, um die Bodenerosion unter Kontrolle zu bekommen. […]


My Diary

Post ID:

Die Natur in Island ist eh schon sagenhaft. Ab Mitte Mai setzt sie noch einen drauf und erstrahlt in einer violetten Blütenpracht. Doch diese kommt ursprünglich gar nicht in Island vor.

Im 20 Jahrhundert wurden fremde Pflanzen eingeführt, um die Bodenerosion unter Kontrolle zu bekommen. Neben der sibirischen Lärche wurde also auch die Alaska Lupine nach Island gebracht.

Lupinen Felder in Island

Diese wunderschönen violetten Pflanzen sind absolut anspruchslos und blühen auch in Sandböden. Sie gedeihen auch im Halbschatten und bilden ein sehr dichtes Wurzelgeflecht, welches die Bodenerosion verhindert. Diese widerstandsfähige Pflanze fühlt sich sehr wohl in Island und auch die Temperaturen sind perfekt für sie. Im Sommer ist ihre Saison und weit und breit sieht man weite Lupinen-Felder, alles erstrahlt in violett.

Probleme mit Lupinen

Neben der Schönheit dieser Pflanze gibt es jedoch auch einen negativen Punkt, auf welchen Naturschützer immer wieder aufmerksam machen. Die Lupine verdrängt die zarteren, einheimischen Pflanzen. Die Lupine eignet sich auch nicht als Futterpflanze , da ihre Samen zu viele Bitterstoffe enthalten. Somit kann die Lupine auch nicht an Schafe verfüttert werden.

Dennoch, neben diesem Kritikpunkt, sollte man sich bei einer Island Reise niemals diese Blütenpracht entgehen lassen. Besonders zum Sonnenuntergang sehen Lupinenfelder wunderschön aus.